ENGLISH   |   HOME  |  KONTAKTFORMULAR  |  IMPRESSUM  |  PRESSE  |  SITEMAP  |  LOGIN
< ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT PRESSE

SYNCHRONE ENTWICKLUNG VON PRODUKT UND PROZESS ERÖFFNET NEUE MÖGLICHKEITEN

Fill Maschinenbau Mediaservice Oktober 2014 

 

Industrie/Maschinenbau/Innovation/Messe

 

Synchrone Entwicklung von Produkt und Prozess eröffnet neue Möglichkeiten

 

Flexible Produktionssysteme von Fill Maschinenbau auf der internationalen Kunststoffmesse Fakuma in Friedrichshafen vorgestellt. 

 

Neuartige Werkstoff- und Verfahrenstechnologien zeichnen die Maschinen und Anlagen von Fill aus und machen diese zu den innovativsten und produktivsten der Branche. Auf der Kunststoffmesse Fakuma die vom 14. bis 18. Oktober in Friedrichshafen stattfand, zeigten die oberösterreichischen Maschinenbauexperten ihre neuesten Entwicklungen. Auch ein eigenes Anwendungstechnikum für Kundenversuche wurde vorgestellt. 

 

Friedrichshafen/Gurten, 28. Oktober 2014 –  Forschen. Entwickeln. Testen. So entsteht Innovation. Mit strategischer Ausrichtung gelangt Fill zu neuartigen Technologien für die Kunststoffindustrie. Das gemeinsame und synchrone Vorgehen in der Produkt- und Prozessentwicklung öffnet intelligente Wege zu modernen Produkten. Davon konnten sich die vielen internationalen Besucher am Fill Messestand auf der Fakuma in Friedrichshafen überzeugen. Der österreichische Sondermaschinenbauer und Systemintegrator entwickelt und liefert komplette Prozessketten für die Produktion. Vom Rohmaterial bis zum fertig geprüften Bauteil.

 

„Cross-border Innovation“

Auf der Messe wurde auch das neue Anwendungstechnikum „FOX LAB“ präsentiert. Dieses entstand in Kooperation von Fill Maschinenbau mit dem Präzisionsspritzgussunternehmen OECHSLER aus Nordbayern. Für zukünftige Applikationsversuche im Rahmen von Industrieaufträgen und Forschungsvorhaben sowie Technologiedemonstrationen und Kundenschulungen steht das „FOX LAB“ zur Verfügung. Die Industrialisierungskompetenz von Fill in den Bereichen Upscaling, Simulation, Automatisierung und Daten-/Bildverarbeitung ergänzend, arbeiten im „Application Engineering“ Werkstoff- und Verfahrensspezialisten erfolgreich an der Entwicklung, Evaluierung und Umsetzung integrierter, oft variothermer Kunststoffverarbeitungsprozesse. Eine systematische „Cross-border Innovations“ in Kooperation mit ausgewählten industriellen und universitären Partnern lässt hier durch lokal-funktionalisierten Werkstoffeinsatz und neuartige Werkzeugkonzepte anwendungs- und segmentspezifische Lösungen für intelligenten Leichtbau entstehen. 

 

Weltpremiere „Eine-Welt-Solar-Kollektor“

Erstmals wurde am 14. Oktober am Fill Messestand auf der Fakuma der „Eine-Welt-Solar-Kollektor“ von Sunlumo der Weltöffentlichkeit präsentiert. Dieser Kollektor, der zu 100 Prozent aus polymeren Werkstoffen besteht, ist leicht an Gewicht sowie einfach zu montieren und zu recyceln. Auf einer von Fill entwickelten, vollautomatischen Produktionsanlage können im Jahr ca. 500.000 Kollektoren hergestellt werden. Dadurch können solarthermische Systeme aus Kunststoff künftig funktionsfähiger, optisch attraktiver und vor allem wirtschaftlicher produziert werden. Der Eine-Welt-Solar-Kollektor ist beständig gegen thermische und klimatische Einflüsse und unterstützt die Warmwasseraufbereitung sowie Heizungsanlagensysteme. 

 

Corporate Data

Fill ist ein international führendes Maschinen- und Anlagenbau-Unternehmen für verschiedenste Industriebereiche. Modernste Technik und Methoden in Management, Kommunikation und Produktion zeichnen das Familienunternehmen aus.

Die Geschäftstätigkeit umfasst die Bereiche Metall, Kunststoff und Holz für die Automobil-, Luftfahrt-, Windkraft-, Sport- und Bauindustrie. In der Aluminium-Entkerntechnologie sowie für Ski- und Snowboardproduktionsmaschinen ist das Unternehmen Weltmarktführer. Andreas Fill und Wolfgang Rathner sind Geschäftsführer des 1966 gegründeten Unternehmens, das sich zu 100 Prozent in Familienbesitz befindet und mehr als 630 MitarbeiterInnen beschäftigt. 2013 erzielte das Unternehmen knapp 115 Mio. Euro Umsatz.

 

Mehr Informationen unter: www.fill.co.at

 

Für Rückfragen steht Ihnen gerne zur Verfügung:

Kommhaus 

Altausseer Straße 220 

8990 Bad Aussee, Austria

Tel.: +43 3622 55344-0 Fax: +43 3622 55344-17 

E-Mail: presse@kommhaus.com

 

Bildtext:
Henne oder Ei? Fill gibt die Antwort. Forschen. Entwickeln. Testen. So entsteht Neues. Fill Maschinenbau präsentierte eine Reihe von Innovationen auf der Fakuma in Friedrichshafen.

 

Foto:
Fill Maschinenbau

synchroneentwicklung.doc Synchrone Entwicklung von Produkt und Prozess...
fakuma.jpg Fill - Fakuma 2014