ENGLISH   |   HOME  |  KONTAKTFORMULAR  |  IMPRESSUM  |  PRESSE  |  SITEMAP  |  LOGIN
< ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT PRESSE

AUTOMATION „MADE IN AUSTRIA“ BEFLÜGELT COMPOSITEN LEICHTBAU

Fill Maschinenbau Mediaservice März 2014 

 

Industrie/Maschinenbau/Composites /Messe

 

Automation „made in Austria“ beflügelt compositen Leichtbau

 

Fill zeigte auf der JEC Show in Paris wie Produktivität und Prozesssicherheit massiv gesteigert werden. Industrielle Serienfertigung eröffnet neue Möglichkeiten im Leichtbau.

 

Das Mechatronik-Unternehmen Fill automatisiert die Composite-Fertigung. Auf der internationalen Leistungsschau JEC vom 11. bis 13. März präsentierten die oberösterreichischen Maschinenbauexperten die neuesten Entwicklungen. Vom Legeprozess für trockene Gelege über die Automation von Ultraschallanwendungen bis zu CNC-Röntgenprüfanlagen für Großteile. Der Fill Messestand mit integrierter Cocktail Lounge war stark frequentierter Treffpunkt und Kommunikationsplattform der internationalen Kunststoffindustrie. 

 

Paris/Gurten, 18. März 2014 – Der Leichtbau ist der Megatrend der Branche. Wegen ihrer einzigartigen Kombination von geringem Gewicht, hoher Festigkeit und Haltbarkeit werden Komponenten aus Verbundwerkstoffen bereits großflächig in der Luftfahrt oder in Windkraftanlagen eingesetzt. Auch in der Automotive-Industrie steigt ihre Verwendung rasant. In vielen anderen Bereichen könnten Verbundwerkstoffe verstärkt zum Einsatz kommen, wenn Komplexität und Zeitaufwand für Entwicklung und Produktion der Bauteile reduziert werden. Genau dieses Ziel verfolgt Fill Maschinenbau mit der Automatisierung der Produktionsabläufe. „Nur mit fortschrittlichen Automatisierungs-Lösungen, die auf die industriellen Anforderungen zugeschnitten sind, werden Unternehmen mit ihren Produkten eine neue Leistungsstufe erreichen“, erläutert Wilhelm Rupertsberger, Leiter des Kompetenz Centers Kunststoff bei Fill.

 

Durchgängige Konzepte

Der Fokus von Fill Maschinenbau liegt im Projektmanagement, der Entwicklung und Produktion der Maschinen und dem Zusammenführen der einzelnen Komponenten. Von der Qualitätskontrolle bis zur Inbetriebnahme. „Wir verstehen uns als Systemintegrator, der bei Bedarf auch als Generalunternehmer auftritt. Unsere hochautomatisierten Fertigungsverfahren mit kurzen Zykluszeiten, einer integrierten Qualitätssicherung und Prozessüberwachung bieten unseren Kunden einen echten Wettbewerbsvorteil“,  so Wilhelm Rupertsberger.

 

Energie- und Ressourceneffizienz

Intensiv beschäftigt sich Fill auch mit den Themen Energieeffizienz und dem verantwortungsvollen Umgang mit Ressourcen. „Die Wettbewerbsfähigkeit steht für ein Unternehmen immer an erster Stelle. Ressourceneffizienz ist dafür ein wichtiger Faktor, der nachhaltige Wettbewerbsvorteile beschert“, sagt Fill Geschäftsführer und Eigentümer Andreas Fill. Sein Unternehmen ist auf diesem Gebiet immer wieder Vordenker und Multiplikator. Im Frühjahr und Herbst 2014 findet im Rahmen der „Fill Academy“ am Firmenstandort Gurten in Oberösterreich bereits zum dritten Mal der „Innviertler VDI-Dialog“ statt. Bei den insgesamt vier Veranstaltungen, die gemeinsam mit dem Verein Deutscher Ingenieure (VDI) organisiert werden, diskutieren internationale Experten technologische Ansätze zur industriellen Nachhaltigkeit.

 

Corporate Data

Fill ist ein international führendes Maschinen- und Anlagenbau-Unternehmen für verschiedenste Industriebereiche. Modernste Technik in Management, Kommunikation und Produktion zeichnen das Familienunternehmen aus. Die Geschäftstätigkeit umfasst die Bereiche Metall, Kunststoff und Holz für die Automobil-, Luftfahrt-, Windkraft-, Sport- und Bauindustrie. In der Aluminium-Entkerntechnologie sowie für Ski- und Snowboard-Produktionsmaschinen ist das Unternehmen Weltmarktführer. Andreas Fill und Wolfgang Rathner sind Geschäftsführer des 1966 gegründeten Unternehmens, das sich zu 100 Prozent in Familienbesitz befindet. Der Betrieb wird seit 1987 als GmbH geführt, wurde 1997 ISO 9001 zertifiziert und beschäftigt mehr als 590 Mitarbeiter/-innen. 2013 erzielte das Unternehmen knapp 115 Millionen Euro Umsatz.

 

Mehr Informationen unter: www.fill.co.at

Für Rückfragen steht Ihnen gerne zur Verfügung:

Kommhaus 

Altausseer Straße 220 

8990 Bad Aussee, Austria

Tel.: +43 3622 55344-0

Fax: +43 3622 55344-17 

E-Mail:presse@kommhaus.com

 

Bildtext:

Fortschrittliche Automatisierungs-Lösungen, die auf industrielle Anforderung zugeschnitten sind, präsentierte Fill Maschinenbau auf der JEC Composite Show in Paris. Der Fill Messestand mit integrierter Cocktail Lounge war stark frequentierter Treffpunkt der internationalen Kunststoffindustrie.

Foto:
Fill Maschinenbau

 

jecfoto.jpg Fill stand at JEC 2014
automationmadeinaustria....doc Automation made in Austria ...