NEWS

Sprechen Sie Cybernetisch?

Die Komplexität des Einfachen.

Josef Nagl schafft Digitalisierungslösungen, die extrem performant und dennoch leicht verständlich sind.

Der Sommer. In unserem schönen Land die Zeit der Bezirksmusikfeste. Es herrscht beste Stimmung und die von hopfigem Bierdunst geschwängerte Luft erfüllt das bis auf den letzten Platz gefüllte Festzelt mit einem unvergleichlichen Aroma.

 

Die Musikanten der MMK Taiskirchen spielen den Innviertler Marsch und die vielen Register verschmelzen zu einer einzigen wohlklingenden, kraftvollen Melodie. Jede Note sitzt und unter der Regie der wild gestikulierenden Kapellmeisterin verleiht Josef Nagl mit seiner Posaune dem festlichen Stück den notwendigen Pfiff.

Als Musiker beherrscht Josef nicht nur sein Instrument, er versteht es auch, mit seinen Kollegen am großen Ganzen zu arbeiten. Eine Fähigkeit, die ihm auch in seinem Job von großem Vorteil ist. Dort spielen aber nicht Noten, sondern Nullen und Einsen eine wichtige Rolle, die, sofern sie intelligent und mit einer gewissen Virtuosität aneinandergereiht werden, die Partitur für das Konzert der modernen Produktions-Maschinen ergeben.

In seiner langjährigen Funktion als Softwaretechniker war der Absolvent der HTL Braunau von Anfang an mit Digitalisierungsthemen betraut. Später, als Elektro-Projektierer lernte er große Anlagen aus der Profiltechnik und Holzindustrie den Anforderungen entsprechend zu konzipieren und zu kalkulieren. Seit Jänner 2021 ist Josef Nagl nun Produktmanager für Digitalisierung und somit das entscheidende Bindeglied zwischen den Spezialisten der .net Programmierung, den Data Scientists und den Vertriebsprofis. Er ist unser Dolmetscher und übersetzt fremd anmutenden Fachjargon, der wie eine Sprache aus einer anderen Welt klingt, in auch für den Laien verständliches technisches Deutsch.

In diesen Tagen konzipiert Josef gerade eine äußerst komplexe Produktionsanlage für die Herstellung von Batteriewannen der neusten Generation. Die Vernetzung von zwei hoch automatisierten Linien, dem Produktionslager und den flurgesteuerten Transportsystemen bedarf im Vorfeld guter Abklärung mit dem Kunden. Über intelligente Produktions-Algorithmen wird dann mittels CYBERNETICS PRODUCE aus den Daten die optimale Produktions- und Logistikstrategie abgeleitet - lückenlose Bauteilrückverfolgbarkeit inklusive. Anlagenbediener und Staplerfahrer behalten auf ihren frei konfigurierten Dashboards immer den besten Überblick und freuen sich mit der Mannschaft über die Verbesserungen bei allen relevanten Produktionskennzahlen. Es ist eine Kunst, aus dieser großen Zahl von Daten die relevanten Informationen zu filtern und an der richtigen Stelle verständlich auszugeben. Scheinbar unmöglich - für Josef ein ganz normaler Job.

„Digitalisierung ist ein zukunftsträchtiges Thema für jedes Unternehmen. Insbesondere für Fill. Hier von Beginn an wesentlich mitzugestalten und fachbereichsübergreifend Brücken zu bauen, ist eine spannende Aufgabe, die mich absolut erfüllt. Jedes Projekt, jeder Kunde bringt neue Herausforderungen mit sich, die es zu lösen gilt“, erzählt Josef mit Begeisterung.

Josef ist ein besonderer Mensch, denn er findet Wege, die niemand sieht und er versteht es, diese sichtbar zu machen. Er ist einer der Menschen, die die Zukunft der Digitalisierung in der Industrie entscheidend gestalten werden – virtuos, wie mit seiner Posaune.

Weitere Fill-Geschichten